Wie geht’s weiter?

Noch ist nicht wirklich abzusehen, wie es mit dem Unterricht nach den Ferien weitergehen wird.

Update: Jetzt wissen wir es – beinahe. Die Schulen bleiben (vermutlich) bis Ende Januar und (vermutlich) mit Ausnahmen zu. Im Folgenden noch einmal Tipps und Hinweise zum Distanzunterricht

Der Betrieb von Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen hat höchste Bedeutung für den die Bildung der Kinder und für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf der Eltern. Geschlossene Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen, ausgesetzte Präsenzpflicht bzw. Distanzunterricht in Schulen über einen längeren Zeitraum bleibt nicht ohne negative Folgen für die Bildungsbiographien und die soziale Teilhabe der Kinder und Jugendlichen. Dennoch müssen die von den Ländern ergriffenen Maßnahmen auch in diesem Bereich entsprechend des Beschlusses vom 13. Dezember 2020 bis Ende Januar verlängert werden.

Quelle

Auch wenn diese Maßńahme für Familien und die SchülerInnen hart sein wird, bietet sie den Lehrkräften doch die Möglichkeit, einen sinnvollen Distanzunterricht zu planen:


  • Vergewissern Sie sich, welchen Kommunikationsplan es für Ihre Schule gibt.
  • Überprüfen Sie Ihre technischen Voraussetzungen (Internetzugang, Webcam, Passwörter für die verschiedenen Plattformen).
  • Erkundigen Sie sich nach vorhandenen Alternativen (BBB, Jitsi, Jitsi über schul.cloud), falls ein System ausfallen sollte.
  • Wenn Sie aus der Schule arbeiten wollen/müssen, vergewissern Sie sich ob und für wie viele Lehrkräfte ausreichend Bandbreite zur Verfügung steht.
  • Vergewissern Sie sich, dass bei allen Schülern die technischen Voraussetzungen gegeben sind. Beachten Sie, dass es einen großen Unterschied macht, ob ein Schülerin mit mit dem PC, einem Tablet oder mit einem Smartphone an einer Videokonferenz teilnimmt.
  • Klären Sie die elementaren Regeln zur Durchführung einer Online-Unterrichtseinheit: Kameras und Mikrofone der Schüler zunächst ausschalten (Bandbreite!). Vereinbaren Sie klare Regeln für Redebeiträge (Melden über Statussymbole oder den gemeinsamen Chat).
  • Gehen Sie sparsam mit Arbeitsblättern um. Nicht jeder Haushalt verfügt über einen Drucker mit unendlichem Toner-/Tintenvorrat.
  • Nutzen Sie die Fortbildungsangebote der Medienzentren und der Lehrkräfteakademie. Informieren Sie sich über andere Formen des Unterrichtes (flipped classroom etc.). Distanzunterricht ist kein normaler Unterricht mit anderen Mitteln.
  • Probieren Sie die angebotenen Videokonferenzsysteme aus, am besten noch während der Ferien. Üben Sie mit Kollegen verschiedene Unterrichtsszenarien.

Hier noch zwei Hinweise auf nützliche Sammlungen für den Distanzunterricht: